Ausbildung zum Tier und Naturpädagogen

Der Gesundheitspraktiker ist ein eigener Berufsverband in der DGAM (www.dgam.de).

Hier wirst du als Gesundheitspraktiker zertifiziert und mit dem Zusatz der dann zusätzlich erfolgt Tier und Naturpädagogik ausgebildet.

Ich selbst habe 2004 die Ausbildung zum Gesundheitspraktiker für Persönlichkeitsentwicklung abgeschlossen und es war für mich Grund genug mit diesem Berufsverband den Schritt in die Ausbildungsmöglichkeit zu wagen. Cornelia Promny ist für die Zertifizierung des Gesundheitspraktikers vor Ort und wird euch hier grundlegendes Wissen in diesem Wirken vermitteln. Sie war auch damals meine Lehrerin und ich bin heute noch sehr dankbar dafür. Du bekommst etwas an die Hand, das dir hilft wirklich mit deinen Klienten zu arbeiten, mit ihnen richtig zu kommunizieren und Gespräch so zu führen, dass dein gegenüber ein Aha Erlebnis erhält. Also keine Gespräche die schnell ins Leere laufen und du das Gefühl hast, dass sich gerade nichts verändert. Es sind lösungsorientierte Themen, denen wir begegnen und wir Gesundheit praktisch zelebrieren. Du lernst mit verschiedenen Möglichkeiten so zu arbeiten, wie Rollenspiele, Vertrauensarbeiten, Bewegen und bewegt werden, wie du hier am Tier und in der Natur deine Klienten so in die Verbindung bringst, dass sie sich angenommen und angekommen fühlen.

Du selbst als Gesundheitspraktiker erlebst dich, fühlst dich und wenn nötig heilst dich selbst in dieser Ausbildung und genau das kannst du später dann auch glaubwürdig vermitteln.

Deine Schwerpunkte setzt du selbst und du wirst auch hier Unterstützung finden, wie du dies für dein eigenes Wirken richtig umsetzt. Wir lassen niemanden nach der Ausbildung im Regen stehen.

Petra Krejci wird euch sehr liebevoll und feinfühlig durch die Arbeit mit dem Tier führen. Also Haltung, Ernährung, Pflege, aber auch Körperarbeit, Körpersprache und das auf ihre eigene Art und Weise – intuitiv je nach Tier und Persönlichkeit des Tieres.

Ich selbst führe dich durch die Natur und tief in die Natur, bzw auch in deine eigene Natur. Dies erlebt ihr zunächst in der Eselherde und später im Elementaren, rituellen Kontex. Bewusstes Erfahren in der Natur heißt: verbunden zu sein, mit sich selbst, heißt wieder mehr Bock auf Leben haben, heißt achtsamer Umgang mit sich und anderen und heißt das Leben elementar zu verstehen.